Durchwachsen

bleibt es weiterhin wettertechnisch, vom strahlenden Sonnenschein zum plötzlichen Seenebel, und deutlich zu kühl.

Vor allem wundert es, dass das Maigrün trotz fehlenden Regens seit Wochen so richtig frisch erstrahlt. Immer wieder ein Wunder …

Köstlich und kostbar – diese kurzen Momente, die ich abends am Deich sitze und in die Bucht schaue. Wenn die letzte Fähre reinkommt, das unglaubliche Blau, den Seevögeln zuschaue, wie sich sich ihr Abendessen suchen, rechts und links einen Hund im Arm und synchron kraulen …

Dann bin ich für nichts und niemanden erreichbar, diese Momente gehören mir und den Hunden ganz allein. Vermisst werde ich sowieso, wie mir meine Listen für Rückrufe und Mails signalisieren, die immer länger werden. Und ich werde sogar von etlichen Vermietern vermisst, die mir im persönlichen Gespräch sagen, dass sie es sehr bedauern, dass ich nicht mehr für die Zimmervermittlung arbeite. Einerseits tut mir das Leid, dass wir nicht mehr den intensiven Kontakt haben, andererseits freue ich mich riesig über das Vertrauensverhältnis, das sich über mehrere Jahre aufgebaut hat und die Wertschätzung für meine Arbeit im Nachhinein.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Sammelsurium

6 Kommentare - “Durchwachsen”

  1. andrea2007 Says:

    Liebe Ina, auch ich finde, der Moment des synchron-kraulens klingt äusserst idyllisch und ich finde es schön, dass Du das Urlaubsparadies auch selber geniessen kannst. Die Reaktionen der Vermieter sind ja wunderbar, Du warst bestimmt eine tolle Vermittlerin.

    Wie Du vielleicht schon gemerkt hast, war ich Himmelfahrt dann doch nicht auf Norderney, es war alles schon voll und wir sind dann zu Freunen an die Ostseeküste gefahren, war auch sehr schön, aber trotzdem schlägt mein Herz noch mehr für die Nordsee und NOCH mehr für die Inseln:-) Beim nächsten Mal… Liebe Grüsse Andrea


    • na ja, so ganz genießen kann ich das während der saison nicht, dazu bleibt keine zeit. auch ich habe sehnsucht nach dem inselosten, wo ich zuletzt am 1.3. war und auch in absehbarer zeit nicht hinkomme … und das, obwohl es vor der haustür liegt. doch es liegt ja an meinem hausgemachten stress 😉
      liebe grüße!

  2. Birgit Says:

    He,
    das ist doch schön, das man in seiner Arbeit nachträglich so bestätigt wird. Um den Augenblick mit dem Synchron-Kraulen und dem Ausblick beneide ich Dich und gönne ihn Dir trotzdem 😉
    LG aus dem Binnenland
    Birgit


    • ja, darüber freue ich mich sehr, dass es so viele höchst zufriedene vermieter und mieter gab. die resonanz war immer großartig und hat mich schon während der arbeitsphase sehr gefreut. danke, dass du mir diese augenblicke gönnst … sonst wüsste ich wahrscheinlich gar nicht, dass ich auf so einem herrlichen fleckchen erde lebe. gerade in der saison verliert man das schnell aus dem blick.
      liebe grüße!

  3. Manuela Says:

    und genau für diese Momente beneide ich sehr!
    Zum Glück wohnen wir hier in unserer neuen Wohnung sehr ländlich – ja, das geht auch im Ruhrgebiet – umgeben von Feldern und Wiesen und Wald und der Rhein-Herne-Kanal natürlich. Und die nächste Innenstadt ist mindestens 15 Autominuten entfernt.
    Liebste Grüße
    Manu


    • ja, diese momente sind so kostbar und ich weiß um ihren unschätzbaren wert. doch egal, wo ich bisher gelebt habe, ich habe mir immer „meinen“ platz gesucht, wo ich dieses gefühl finde. früher war es meist im wald oder im feld, und da war es vom gefühl her genauso schön. du musst deinen platz nur finden, wo du runterfahren und zur ruhe kommen kannst.
      liebe grüße!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: