Autsch!

Noch nicht mal das hat die Lütte von sich gegeben – und das wäre noch arg untertrieben gewesen. Ein AAAAAUUUUUUAAAAAAA!!!!!! käme dem Ding schon näher, doch die Lütte ist so hart im Nehmen, dass ich erst merke, dass ihr was richtig weh tut, wenn schon wieder Not am Hund ist …

Gestern Abend nervte mich, dass sie ständig an der rechten Vorderpfote rumbrasselte, einfach keine Ruhe gab. Als ich nachschaute, traf mich der Pfefferminzschlag: Die Wolfskralle war so weit in den Ballen hineingewachsen, dass der komplett entzündet und eitrig war, die Kralle steckte sowas von tief drin. Höllenschmerzen und das bestimmt schon seit Wochen, doch sie lief ja immer munter durch die Gegend, kein Humpeln, kein Stöhnen, kein Jammern … Die Lütte ist beinhart – doch das ist eben manchmal gar nicht so gut.

Heute Morgen also der erste Weg vor dem Dienst zum Tierarzt meines Vertrauens – ihr Vertrauen ist seit der Operation ein klein wenig begrenzt … und sie wollte alles andere als auf dem direkten Weg dorthin, versuchte immer wieder, andere Wege einzuschlagen. Da hab ich ihr erzählt, dass der heutige Besuch sicherlich ein bisschen unangenehm wird, aber im Vergleich zu der bisher erlittenen Pein wirklich ein Klacks ist. Ihr Blick sprach Bände: „Ja, ja … leg mal ne andere Platte auf, die höre ich jedesmal, wenn wir auf dem Weg zum Tierarzt sind.“

Letzlich habe ich Recht behalten, das Rausziehen des Stücks Kralle aus dem Ballen war kurz und schmerzhaft, das Kürzen beider Wolfskrallen dagegen mal eben so nebenbei. Hat sie dann auch eingesehen und sogar das Leckerchen gnädig von der Helferin angenommen. Da war ihre Welt wieder in Ordnung.

Beim Gespräch mit dem Tierarzt sind wir überein gekommen, dass ich meinen alten Hundeherrn dieser Tage auch vorstelle. Das Tribut des biblischen Alters … doch seine vor kurzem aufgetretene heftige Kurzatmigkeit und die nächtliche stundenlage Ruhelosigkeit wollen wir vorsorglich doch mal genauer abklopfen. Nun denn, da kenne ich einen, der von so einem Tierarzt-Besuch auch überhaupt nicht begeistert ist … DARIN sind sie sich beide einig.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Hunde

8 Kommentare - “Autsch!”

  1. fred210761 Says:

    Dann ahnen sie schon bei den ersten Schritten wohin es geht. Ach ja fast vergessen “ Guten Morgen “ liebe Ina, so viel Zeit muß sein 😉
    Das schlechte Gewissen plagt einen dann, Wauwi fragt sich, was soll ich da. Ich hoffe sie sind dir nicht lange böse nach dem Besuch beim Onkel Doktor 🙂
    Oder ahnen sie doch, dass ihnen dort geholfen wird, gute Frage.

    Liebe Grüße, Fred


    • guten mittag, lieber fred! sie ertragen es einfach – weil frauchen das so will. und sie zögern gern raus, versuchen umwege zu gehen. böse sind sie mir nie, die erleichterung darüber, es endlich hinter sich zu haben, ist da viel größer 😉
      liebe grüße!

  2. kelly Says:

    gute besserung für die lütte.
    fast unsichtbar ist mein grosser in der tierarztpraxis, panik vom feinsten, einmal schon kollabiert.
    lg nach ney!


    • oweia, das ist ja wirklich schlimm, wenn ein tier so viel panik hat. nee, meine finden es halt nur unangenehm, möchten es gerne rauszögern. aber sie nehmen es dann hin, wenn wir erstmal da sind.
      liebe grüße!

  3. andrea2110 Says:

    autsch… aber ist ja nochmal gut gegangen… Einer unserer Hunde musste fast zum Tierarzt getragen werden, was für Kräfte die entwickeln konnte, wenn wir um die besagte Ecke bogen; sie hat es bestimmt gerochen… all die gesammelte Angst der Hunde schon vor der Tür…Ich hoffe, Deiner Lütten geht es wieder besser und sie kann richtig laufen… Liebe Grüsse Andrea


    • ja, das mädel hat es längst vergessen, alles abgeheilt. och, meine hunde wehren sich zum glück nicht zu sehr beim gang zum tierarzt. sie zögern halt gerne raus, wenn wir erst durch die tür der praxis sind, dann ist es gut. ist ähnlich wie bei uns menschen mit dem zahnarzt … rausschieben, und wenn man erstmal da ist, na dann will man es auch hinter sich bringen, nützt ja alles nix.
      liebe grüße!

  4. Birgit Says:

    He,
    das kenne ich von unseren Hunden, irgendwann sind wir dann dazu übergegangen die Wolfskrallen entfernen zu lassen. Sie sind eh über und nachdem eine Hündin sie sich mal eine fast abgerissen hat, sind wir damit immer gut gefahren.
    LG
    Birgit (auch mal wieder hier *ggg*)


    • he birgit, schön, dass du hier bist! das mit der wolfskralle war jetzt das erste mal ein problem, das kenne ich von meinen knapp 3 jahrzehnten hundehaltung gar nicht. werde bei der lütten jetzt mal verstärkt ein auge draufhalten. aber die aktion ist zum glück schon wieder vorüber, sie hat gutes heilfleisch, alles wieder ok.
      liebe grüße!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: