Wie unglaublich

filigran und zerbrechlich dieses Leben ist …

 

 

schoss mir im Bruchteil einer Sekunde durch den Kopf, mitten im Fallen, kurz vor dem Aufprall. Bevor der Dickschädel aufs Pflaster knallte. Ich wusste, es könnte vorbei sein. Es war ein Wissen, das ganz tief von innen kam. Von jetzt auf gleich, von einem Moment zum anderen. Oder es könnte völlig anders sein – was hält eine Wirbelsäule bei so einem Sturz aus, wenn du plan auf den Rücken knallst?

Die langen Augenblicke der Dunkelheit, das Wegbleiben der Luft, die Angst vor dem Versuch, die Augen zu öffnen und sich zu bewegen. Beim Aufprall des Schädels das Bild vor Augen, wie ein riesig gefülltes Bücherregal umkippt und der Inhalt mit seinem Wissen so verstreut wird, dass du nichts wiederfinden wirst. Nie wieder. Das unendlich lange Gefühl der Ungewissheit – die Welt ist stehengeblieben.

Es ist halbwegs gut gegangen, so nach jetzigem Stand, meine Schutzengel haben aufgepasst. Und ich war achtsam auf meinem Weg. Deshalb traf mich diese Erkenntnis im Bruchteil einer Sekunde umso klarer.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Sammelsurium

16 Kommentare - “Wie unglaublich”

  1. Petra Says:

    Hallo Ina,
    ojeh, das mit dem Rutsch ins neue Jahr haste wohl wörtlich genommen…
    Wie gut, daß du dir keine argen Verletzungen zugezogen hast! Deine Schutzengel sind ´ne gute Truppe!!!

    Ganz liebe Grüsse
    Petra

  2. kelly Says:

    hm…
    für den spiegelglatten 5m-weg zum zeitungskasten hab ich die winterstiefel angezogen und immer sutschepiano.
    aber –
    im letzten jahr mit schwung die ganze länge, mit glück.
    alles gute!
    lg kelly


    • ja, das mit dem eis ist echt blöd in diesem winter. im letzten jahr habe ich das stürzen mehrfach general geprobt, bin auch prompt ins neue jahr gerutscht und die krönung war jetzt der fall. ist ja nicht so, als wäre ich untrainiert. doch jetzt haben wir genug geübt, gelt?
      liebe grüße!

  3. stellinger Says:

    Liebe Ina,

    kann man dich denn wirklich nicht allein lassen? Mußtest du dir für deinen Sturz unbedingt das harte Eis aussuchen? Hätte es eine Weiche nicht auch getan? Komm‘ sofort von den Schienen herunter!
    Spaß beiseite — sei froh, daß nicht mehr passiert ist und du deinen Sturz in allen Einzelheiten nachvollziehen konntest.
    Nein, ich bin nicht schadenfroh, das hört sich nur so an.

    Liebe Grüße und laß das Jahr nicht so weitergehen!

    Jürgen aus HH


    • lieber jürgen, den vorwurf des allein lassens habe ich prompt an meine hunde weitergeleitet 😉 und du hast völlig recht mit der weiche – das doofe ist nur, dass hier der einzige bahnhof deutschlands ohne schienen ist (kein witz!).
      liebe grüße!

  4. fred210761 Says:

    Das liest sich ja grausam, recht hast du, so schnell kann sich ein Leben verändern. Ein paar Zentimeter weiter nach rechts oder nach links auf knallen, ja dann kann es schon ganz anders enden. Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert.
    Das Jahr hat gerade angefangen, also passe bitte auf dich auf hörst du, ach egal wie weit das Jahr fort geschritten ist, bitte IMMER hübsch vorsichtig.

    Liebe Grüße, Fred.


  5. hallo ina, pass auf dich auf, geh nicht aufs eis tanzen – du würdest mir fehlen, wenn es deine schönen bilder und texte nimmer gäbe.
    lg auf die insel

  6. Joachim Says:

    Moin Ina,

    Dir einen -verspäteten- „guten Rutsch“ im neuen Jahr zu wünschen, wäe glatter(?) Sarkasmus. Möchte Dich daher um etwas vorsichtigere Schritte in dem Universum Norderney bitten.
    Nicht ganz uneigennützig, zugegeben. Wer vermittelt sonst einen so tiefen Eindruck dieser kleinen Welt?
    Liebe Grüße an Lulu.

    Tschüs
    Joachim


    • oh, ich bin schon mehrfach ins neue jahr gerutscht – die üblichen blessuren sind nicht der rede wert. denn dieses universum norderney ist seit wochen vereist. erstaunlicherweise passiert weniger in der pampa als auf der straße.
      deine grüße an lulu habe ich ans große universum weitergereicht, sie hat es leider nicht geschafft. es war wahrscheinlich eine viruserkrankung, denn als wir sie nach ihrem ableben dem großen natürlichen nahrungskreislauf übergeben haben, wurde sie selbst von den krähen verschmäht. traurig, aber sie konnte wenigstens in ruhe gehen und wurde nicht vorher lebendig zerfetzt.
      liebe grüße

  7. heroo1954 Says:

    upps, so schnell kann es gehen. Und wie schön, dass nix schlimmeres passiert ist.
    Ich wünsche Dir weiter ganz viele Schutzengel!!
    LG
    Helga


  8. schwarzsehen – wörtlich ja, aber nicht notorisch 😉 und sowas trübt meine laune auch nicht stundenlang, im gegenteil, da kommt ganz schnell die dankbarkeit, wenn nix schlimmeres passiert ist.
    dir auch ein gesundes und glückliches neue jahr, liebe steffi!
    liebe grüße!

  9. S(tef)unny Says:

    Da bist Du von dem vorigen Eintrag noch eingeholt worden … gute Besserung und Alles Gute fürs Neue Jahr – besonders Gesundheit.
    Viele liebe Grüße
    Steffi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: