Hier

klettern wir eine Düne hoch … Huch?!?! Darf dat dat?! Dat darf dat. Aber nicht geradeaus drauflos, sondern mit einem Linksschlenker …

 

 

Wir tun einfach mal so, als wären wir 3 Pferde, deshalb nutzen wir diesen Dünenauf- und übergang des Reitwegs.

 

 

Was mich hier oben immer wieder fasziniert, ist dieser starke Kontrast der Dünenkette – zur Seeseite der weiße Pulversand und im Windschatten  die bewachsene Seite. Wie mit einem klaren Schnitt, keine Übergänge.

 

 

Der Blick hinüber Südost zum Kontinent …

 

 

Da fühlt man sich nicht nur als Gipfel-, sondern gleichzeitig als Himmelsstürmer bei diesem unvergleichlichen Panorama im Abendlicht.

 

 

Der Blick hinunter nach Norden zur See …

 

 

… und im Südwesten der Leuchtturm.

 

 

Ich hätte noch stundenlang dort oben stehen können … doch die Hunde waren fix und alle und liefen freiwillig voraus zum Parkplatz. Häufig mit Blick zurück: „Wo bleibst du denn? Wir wollen heim …“ Kein Wunder, diese Tour waren ca. 8 Kilometer schönster Wanderung. Die Kadetten waren redlich müde und ich stolz und glücklich, dass sie das überhaupt geschafft haben.

 

 

Nun ja, auf der Rückfahrt konnte ich bei diesem Licht nicht widerstehen und habe noch einen Zwischenstopp eingelegt … 😉

Advertisements
Explore posts in the same categories: Sammelsurium

8 Kommentare - “Hier”

  1. fred210761 Says:

    Eben mal einen Zwischenstopp eingelegt, man will ja auch nichts ungeknipst lassen, also liebe Ina, dass hast du gut gemacht 😉

    Deine Dünen sind was für meine Hände, eben wenn der feine Sand so durch die Finger rieselt, das mag ich sehr gerne.

    Na klar, irgendwann hat Wauwi die Schna…tze voll, aber sie haben ja auch keine Möglichkeit zum knipsen, krabbeln auf allen Vieren durch die Landschaft, im nächsten Leben wollen wir dann mal die Rollen tauschen, mal sehen wir dann gucken wenn der Mensch alle Augenblicke halt macht.

    Du hast deine Geschichte rund um die Kadetten sehr gut verpackt, alle unfallfrei wieder zu Hause angekommen, dann kann auch keiner meckern 😉

    8 Kilometer, also ich war dabei, bin gar nicht schlapp, ich danke dir für den tollen Ausflug.
    Dabei, eben locker vom Hocker mit gegangen….so macht das Spaß 🙂

    Liebe Grüße, Fred


    • danke dir! die bilder können nur annähernd das wiedergeben, wie es wirklich ist. das muss man einfach selbst erlebt haben und jeden schritt selbst tun. auch wenn es manchmal anstrengend ist. doch eine wanderung im inselosten bei perfekten bedingungen, das ist ein großartiges geschenk. der natur und der stille so nah zu sein.
      liebe grüße!

  2. Boldenstein Says:

    hach, was schöööön 🙂 ich hoffe, bald wieder da zu sein…

    Liebe Grüße

    ‚Boldenstein‘

  3. Doris Says:

    schön 🙂


  4. Nett geschrieben hast Du die Geschichte, nach der Runde wäre ich auch platt.
    Aber schön hast Du es da.
    Liebe Grüße von Kerstin.


    • danke dir, liebe kerstin! die große runde hat sich gelohnt, es waren so viele wundervolle eindrücke, die ich sammeln konnte – in der für mich schönsten ecke der insel 😉
      liebe grüße!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: