Tagesanbruch

… dann eben ohne den Hauptdarsteller Sonnenaufgang. Da präsentieren sich die Nebenrollen gleich in einem ganz anderen Licht und kommen zur Geltung.

 

 

Der Gang über die Deichkrone ist ein Wandeln im Konzertsaal. Linkerhand die Stimmen der Singvögel aus dem Polderland …

 

 

einige Gänse haben ihre Solistenrolle gut einstudiert …

 

 

und rechterhand mischt sich das Brummen der ersten Fähre mit den Stimmen der Seevögel.

 

 

Kommt sie oder kommt sie nicht? Die Sonne zieht ihren Höhepunkt wie eine Diva hinaus … Die Strahlen leuchten durch den schmalen Schmalt. Doch der Vorhang fiel noch vor dem Auftritt.

 

 

Auf dem Heimweg mussten wir noch einige Minuten warten, bis die Nachtschwärmer ihren Rückzug ins Polderland antraten. Sie hatten kurz unsere Witterung aufgenommen und ließen sich nicht stören. Noch ein bisschen putzen, hier und da ein paar Grashalme äsen, zwischendurch immer wieder mal Blickkontakt. Und ja … wir sind ja geduldig und warten halt fröstelnd, bis sie gemächlich weiterflanieren. Denn diese Begegnungen per Huf-, Pfoten- und Handschlag mit Blick in die Augen werden jetzt rar, je mehr sich die Insel füllt. Das Wild sucht sich andere – nicht öffentliche – Routen. Diese Momente gibt’s nur bei gewachsenem Vertrauen.

 

Advertisements
Explore posts in the same categories: Sammelsurium

2 Kommentare - “Tagesanbruch”


  1. jaaaa, dieses leuchten ist grandios und ultimativ ist natürlich, wenn dann noch der rote feuerball am himmel aufsteigt. aber besser das leuchten als nix, gelt?
    die ersten „unruhestifter“, wie du das so schön treffend beschreibst, sind längst da … und genau wie du sagst, man muss die leute mal über ein paar tage beobachten, wie sie langsam entschleunigen 😉
    liebe grüße!

  2. Fred Says:

    Die Ruhe vorm Sturm eben liebe Ina, das Wild kann Besucher und Einheimische gut voneinander unterscheiden 😉 sage ich mal so.
    Ich weiß es stimmt nicht so ganz, aber die auf der Insel leben, haben eben nicht den Drang alles und jeden zu erkunden…so wie es der Urlauber hektisch versucht am ersten Urlaubstag. Denn am ersten Tag bringt der Erholung suchende noch ganz viel Unruhe mit, und das spürt das Wild und mag es gar nicht haben.
    Das zweite Foto ist für mich Filmkulisse, ich weiß ehrlich gesagt nicht warum, aber es war mein erster Gedanke zu dem Bild, eben mein Liebling heute von den ganzen schönen Knipsereien 🙂
    Vielleicht hat es für mich eine unheimliche Leuchtkraft, so empfinden meine Augen, eben wenn ich immer wieder drauf gucke, anders kann ich es nicht erklären.

    Wie eine Diva < der ist sehr gut, den mag ich so lesen, SIE kann sich das eben erlauben, Konkurenzlos vielleicht 😉 Bis der Mond erscheint, WARTE AB….liebe Sonne 🙂

    Liebe Grüße, Fred


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: