Archiv für Mai 2011

Der Mai ist gekommen

1. Mai 2011

… und wir gehen …

Am Ostersonntag, als wir draußen im Ostheller – in unserem Revier – waren, da war den Hunden und mir das Herz doch schwer. Irgendwie spürten wir, dass wir an diesem Tag das letzte Mal dort draußen waren und es herrschte eine Abschiedsstimmung. Eingefangen im Bild von Claus Schultz, wofür ich mich ganz herzlich bedanke, dass ich diese Momente noch mit allen Tagebuch-Lesern teilen darf.

Vor uns die Nordsee, hinter uns die Weite des Strandes … das haben wir so sehr genossen und das wird uns fehlen.

Nach viereinhalb Jahren auf der Insel gehen wir nun zurück aufs Festland. Es war eine turbulente Zeit mit allen Höhen und Tiefen und ich möchte sie nicht missen in meinem Erfahrungsschatz. Viele Eindrücke und Erlebnisse habe ich in meinem Norderney-Tagebuch mitgeteilt, vieles auch nicht. Vielleicht schreibe ich ein Buch: „Was im Norderney-Tagebuch nicht drin stand …“. Könnte eine mindestens ebenso spannende Lektüre werden.

Zurück aufs Festland bedeutet mit Elan vorwärts zu gehen. Eine neue Phase ist angebrochen. Deshalb schließe ich an dieser Stelle das Norderney-Tagebuch, doch es bleibt online erhalten. Wer mich auf dem weiteren Weg virtuell begleiten möchte, kann dies gerne tun ==> im neuen Weblog

Das perfekte Schlusswort entleihe ich bei Douglas Adams:

So Long, and Thanks For All the Fish!

Mai 2011

1. Mai 2011

Das aktuelle Deckblatt des Tagebuchs zeige ich an dieser Stelle, denn es ist online wegen eines DNS-Problems nicht erreichbar. Vielleicht Ende nächster Woche oder so …