Archive for the ‘Gedanken’ category

Der Mai ist gekommen

1. Mai 2011

… und wir gehen …

Am Ostersonntag, als wir draußen im Ostheller – in unserem Revier – waren, da war den Hunden und mir das Herz doch schwer. Irgendwie spürten wir, dass wir an diesem Tag das letzte Mal dort draußen waren und es herrschte eine Abschiedsstimmung. Eingefangen im Bild von Claus Schultz, wofür ich mich ganz herzlich bedanke, dass ich diese Momente noch mit allen Tagebuch-Lesern teilen darf.

Vor uns die Nordsee, hinter uns die Weite des Strandes … das haben wir so sehr genossen und das wird uns fehlen.

Nach viereinhalb Jahren auf der Insel gehen wir nun zurück aufs Festland. Es war eine turbulente Zeit mit allen Höhen und Tiefen und ich möchte sie nicht missen in meinem Erfahrungsschatz. Viele Eindrücke und Erlebnisse habe ich in meinem Norderney-Tagebuch mitgeteilt, vieles auch nicht. Vielleicht schreibe ich ein Buch: „Was im Norderney-Tagebuch nicht drin stand …“. Könnte eine mindestens ebenso spannende Lektüre werden.

Zurück aufs Festland bedeutet mit Elan vorwärts zu gehen. Eine neue Phase ist angebrochen. Deshalb schließe ich an dieser Stelle das Norderney-Tagebuch, doch es bleibt online erhalten. Wer mich auf dem weiteren Weg virtuell begleiten möchte, kann dies gerne tun ==> im neuen Weblog

Das perfekte Schlusswort entleihe ich bei Douglas Adams:

So Long, and Thanks For All the Fish!

Advertisements

Willst du mit mir gehen?

11. April 2011

Mein Aufreger des Tages …

19. März 2011

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

 

 

Egal, wie viele Schilder noch aufgestellt werden, sie werden von einigen Mitmenschen ignoriert. Jugendliche, die die höchsten Primärdünen erklettern müssen und ihren Spaß darin suchen, den sandigen Abhang hinunter zu rutschen.

 

 

 

Erwachsene Menschen, die irgendwie im falschen Film sind, wenn sie oben auf der Kuppe „Titanic“ spielen und durch die Gegend brüllen: „Ich bin der König der Welt!“. Hauptsache, die Fotos sind im Kasten …

 

 

 

Das waren heute zwei Beobachtungen, völlig unabhängig voneinander. Da schießt mir dann immer so der Gedanke durch den Kopf, diese Menschen mal bei Sturmflut mit Windstärke 12 genau dort an diesem Ort auszusetzen, damit sie erleben, WARUM die Dünen so wichtig sind für den Naturschutz.

Ebenso der Gedanke, all die Menschen dort barfuß durch den Sand laufen zu lassen, die für die Abertausenden von Glasscherben verantwortlich sind.

Doch sonst war es heute ein wunderschöner Spaziergang, und den werden wir ab morgen gemeinsam in mehreren Teilen genießen. Wenn ich mich wieder abgeregt habe … 😉

Chancen

28. Februar 2011

Inmitten von Schwierigkeiten liegt immer eine Insel der Möglichkeiten.

(Verfasser unbekannt)

So weh es auch tut

23. Februar 2011

Manchmal muss man etwas Liebgewonnenes loslassen,

um beide Hände frei zu haben,

etwas Neues anpacken zu können.

Begriffs_stutzig

11. Februar 2011

 

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt endlich Richtungsweiser! Die andere Nachricht: Schild -> Bürger -> Streich

Leute,

31. Januar 2011

es ist Montag …

Geben wir diesem Tag trotzdem die Chance, einer der schönsten unseres Lebens zu werden!